Sie sind hier: Startseite Themen
Artikelaktionen

Unsere Themen

Die Schwerpunkte unserer Arbeit greifen die zentralen Themen und Konflikte der sozialen Bewegungen in Brasilien auf: Landkonflikte, Menschenrechte, Minderheitenrechte, ökologische Zerstörung, Urbanisierung, ökonomische Alternativen, soziale Gerechtigkeit oder auch die 2014 und 2016 bevorstehenden sportlichen Megaevents und deren Auswirkungen.

Neueste Artikel aus allen Bereichen

Indigene sind besonders von Corona betroffen

Indigene Völker in Brasilien sind seit der Kolonialisierung bedroht – nicht nur durch physische Gewalt und Zwangsarbeit sondern auch durch eingeschleppte Krankheiten, welche schon ganze Ethnien vernichtet haben. Auch vom Coronavirus sind sie besonders gefährdet, da sie nicht die Möglichkeit haben, sich ausreichend zu isolieren. Da die Regierung nicht handelt, treffen indigene Gemeinschaften selbst Maßnahmen, können diese aber oft nur begrenzt einhalten.

weiter…

[Podcast] Coronavirus Update 02.04.2020

[Podcast] Coronavirus Update 02.04.2020 In dieser Ausgabe von +1C@fé sprechen wir wieder über den aktuellen Stand der Coronapandemie in Brasilien und Deutschland. Wir fassen zu Beginn des Podcasts die Situation in den beiden Ländern zusammen und kehren dann die wichtigsten Debatten zusammen.

weiter…

Die Verteidigung des Rechts auf Nahrung in Zeiten der Corona-Pandemie!

Die Verteidigung des Rechts auf Nahrung in Zeiten der Corona-Pandemie!  Das Menschenleben und die Menschenwürde an erster Stelle! Am 24. März wurde ein Forderungskatalog, unterstützt von mehr als 80 Organisationen, an die Bundes- und Landesregierung sowie an die Kommunen in Brasilien veröffentlicht.

weiter…

Wankt Bolsonaros Macht?

Wankt Bolsonaros Macht? Corona-Krise bringt Politgefüge in Brasilien nahe an den Schmelzpunkt.

weiter…

[Podcast] Zeiten fundamentaler Veränderung

[Podcast] Zeiten fundamentaler Veränderung Das Corona Virus breitet sich rasend schnell in Brasilien aus und von der Regierung kommt keine Unterstützung – besonders für Menschen, die nicht zur Elite oder Mittelschicht gehören. Wir sprechen mit Carlos Magno vom Centro Sabiá, einer NGO, die sich für die Entwicklung der Agrarökologie in Pernambuco einsetzt:

weiter…

Pandemie verlangt Mehrausgaben im brasilianischen Gesundheits- und Sozialsystem

Pandemie verlangt Mehrausgaben im brasilianischen Gesundheits- und Sozialsystem Corona hat Brasilien erreicht, die politische Vernunft den Präsidenten noch nicht. Menschenrechtsorganisationen fordern vom Obersten Bundesgericht die Rücknahme der Verfassungsänderung EC 95, mit der 2016 alle Sozialausgaben gekappt worden waren. Ein kaputtgespartes Gesundheitswesen und viele vulnerable Gruppen machen Brasilien zum Hochrisikogebiet.

weiter…

Disput zwischen Bundesstaaten und Zentralregierung in Brasilien

Disput zwischen Bundesstaaten und Zentralregierung in Brasilien Während die Bundesstaaten ihre Grenzen abriegeln und das öffentliche Leben herunterfahren fabuliert der Präsident von einer Medienverschwörung. Das kostet ihn aber auch massiv Unterstützung.

weiter…

[Podcast] Corona-Pandemie in Brasilien & Deutschland

[Podcast] Corona-Pandemie in Brasilien & Deutschland Die Ursprungsbesetzung des Podcasts tauscht sich heute über die Konsequenzen der Pandemie in Deutschland und Brasilien aus.

weiter…

Frühjahrstagung abgesagt

Frühjahrstagung abgesagt Die Frühjahrstagung vom 27.-29.03. in Hamburg muss leider ausfallen! Aufgrund der mit der Ausbreitung des Corona-Virus verbundenen Risiken haben wir entschieden, die Frühjahrstagung dieses Jahr abzusagen. Die Mitgliederversammlung werden wir im Laufe des Jahres nachholen, den Termin dafür geben wir noch bekannt.

weiter…

Staudämme am Rio Madeira reduzieren Fischbestände deutlich

Staudämme am Rio Madeira reduzieren Fischbestände deutlich Neue Universitätsstudie bestätigt Rückgang der Fischbestände um 40 Prozent

weiter…

Im Fadenkreuz von Bolsonaro

Im Fadenkreuz von Bolsonaro Bolsonaro-Regierung droht mit dem Ausstieg aus der ILO-Konvention 169, um industrielle Landwirtschaft, Bergbau und Wasserkraftnutzung in indigenen Territorien Brasiliens durchzusetzen.

weiter…

[Podcast] Amazonas – ein lebendiger Kohlenstoffspeicher

[Podcast] Amazonas – ein lebendiger Kohlenstoffspeicher Die Lunge der Erde produziert nicht nur Sauerstoff zum Atmen sondern auch den Regen der in anderen Landesteilen abregnen. Der Wald ist ein massiver Kohlenstoffspeicher und spielt damit auch im globalen Kampf gegen den Klimawandel eine wichtige Rolle.

weiter…

Neues Berggeschrey in indigenem Land

Neues Berggeschrey in indigenem Land Bolsonaro macht ernst mit künftigem Bergbau in indigenen Territorien. Es war eines seiner großen Wahlversprechen, eines, das Panik bei indigenen Völkern Brasiliens und bei den sie unterstützenden Menschenrechtsverteidiger*innen auslöste, eines, das Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro nun in Angriff nimmt und damit indigenes Land für die wirtschaftliche Ausbeutung freigeben will: Bergbau und andere wirtschaftliche Aktivitäten, wie großflächige, industrielle Landwirtschaft sollen nach Wunsch des Präsidenten Bolsonaro künftig in indigenen Territorien in Brasilien erlaubt sein.

weiter…

Bolsonaro macht Bock zum Gärtner

Bolsonaro macht Bock zum Gärtner Radikaler Missionar soll zuständig für die Angelegenheiten in freiwilliger Isolation lebender Indigener werden.

weiter…

Siemens: "Handeln Sie, stoppen Sie den Ethnozid an der Indigenen Bevölkerung!"

Siemens: "Handeln Sie, stoppen Sie den Ethnozid an der Indigenen Bevölkerung!" KoBra dokumentiert die Rede von Biancka Miranda auf der Jahreshauptversammlung der Siemens AG zu Belo Monte.

weiter…

Ein Jahr Bolsonaro: Brasilien ist undemokratischer geworden

Ein Jahr Bolsonaro: Brasilien ist undemokratischer geworden Seit einem Jahr regiert Präsident Bolsonaro in Brasilien. Eine kritische Bestandsaufnahme. Eine Analyse von Annette von Schönfeld von der Heinrich-Böll Stiftung.

weiter…

Manifest von Piaraçu - der indigenen Leitungspersonen und Kaziken in Piaraçu

Manifest von Piaraçu - der indigenen Leitungspersonen und Kaziken in Piaraçu Vom 14.-17. Januar 2020 trafen sich Vertreter*innen von 45 indigenen Völkern im Dorf Piaraçu. Auf Anregung des Kaziken Raoni gaben sie gemeinsam eine Stellungnahme gegenüber der brasilianischen Regierung ab.

weiter…

Ein Jahr nach dem Bruch: Von Anzeigen, Klagen und dem Warten auf Gerechtigkeit

Ein Jahr nach dem Bruch: Von Anzeigen, Klagen und dem Warten auf Gerechtigkeit 55 Prozent der deutschen Eisenerzimporte kommen aus Brasilien. Was das für Mensch und Umwelt vor Ort in den Bergbaugebieten bedeutet, zeigt sich exemplarisch in der Kleinstadt Brumadinho, Minas Gerais. Warum wir dringend ein Lieferkettengesetz brauchen.

weiter…

ERKLÄRUNG: Anklage des Volkes Munduruku

ERKLÄRUNG: Anklage des Volkes Munduruku Vom 14. bis zum 17. Januar 2020 fand in der aldeia Piraçu in der Terra Indígena Capoto Jarina im Munizip São José do Xingu im zentralbrasilianischen Bundesstaat Mato Grosso das Treffen von über 600 Indigenen von 47 indigenen Völkern statt, um eine gemeinsame Position gegenüber den gezielten Angriffen der Bolsonaro-Regierung auf die Verfasstheit der Indigenen Territorien in Brasilien zu entwickeln. Dies mündete unter anderem in einer großen Abschluss-Erklärung, die auch von größeren Medien aufgegriffen wurde. Auf dem Treffen wurde von den anwesenden Munduruku ebenfalls eine Erklärung verlesen, die auf die besonderen akuten Bedrohungen des Munduruku-Volkes hinweist. KoBra dokumentiert in deutschsprachiger Übersetzung diese Munduruku-Erklärung.

weiter…

[de] Was darf Satire?

[de] Was darf Satire? Zensur in der Kultur - das ist heute unser Thema bei +1Cafe. Bis wohin gilt die Meinungsfreiheit? Ist jegliche Grenze der Meinungsfreiheit schon Zensur?

weiter…