4128 Inhalte gefunden


Synchronisierte Fassung Kurzfilm zu Belo Monte

Den vom International Rivers Network und anderen veröffentlichten 10-minütigen Kurzfilm zu Belo Monte haben wir ins Deutsche übersetzt und synchronisiert, und am Ende ein wenig aktualisiert. Im Original wird der Text des Dokumentarfilms von Sigourney Weaver gesprochen. Er ist sehr gut für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu den Problemen von Großstaudämmen und speziell von Belo Monte geeignet, da er in wenigen Minuten einen Überblick über die grundsätzlichen Probleme gibt, die mit dem Bau dieses Staudamms verbunden sind.<br /><br />Ihr findet den Film unter <a href="http://www.youtube.com/watch?v=jQeM5zYCMnk" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=jQeM5zYCMnk</a> und könnt ihn euch so für eure Arbeit herunterladen.
| von admin

10. Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zur Biologischen Vielfalt CBN in Nagoya (Japan)

Nach zweiwöchigen Verhandlungen zum Artenschutz beschließen die 193 Vertragsstaaten (Brasilien und Deutschland sind dabei, die USA nicht) Ende Oktober 2010 eine Reihe von Kompromissen : Größere Schutzräume für Pflanzen und Tiere. 17 (bisher 13) Prozent der Landfläche und 10 (bisher 1,3) Prozent der Meeresfläche sollen unter Schutz gestellt werden. Wichtig ist hier jedoch aus Artenschutzgesichtspunkten eine zielgerichtete Ausweisung neuer Flächen und nicht unbedingt eine Erweiterung bereits bestehender Gebiete, da die bestehenden Großschutzgebiete der Erde kein ausreichender Garant für große Artenvielfalt sind. Ein Konflikt kann eintreten, wenn indigene Landrechte und traditionelle Nutzungsformen bei der Ausweisung nicht ausreichend berücksichtigt werden. Umweltschutzprogramme können immer nur im Konsens mit der lokalen Bevölkerung zu nachhaltigem Schutz führen. <br /><br />
| von admin

PPCerrado - Brasilianischer Plan zum Schutz des Cerrado

<br />Mitte September hat die brasilianische Regierung einen Plan aufgelegt, um Entwaldung, Waldbrände und den Verlust natürlicher Ressourcen in den Savannengebieten des Cerrado zu bekämpfen.  Mit staatlichen Geldern (340 Mio. Reais oder 145 Mio €) soll der Plan umgesetzt werden und gleichzeitig bei der Umsetzung der brasilianischen Klimaziele helfen. 40% der Treibhausgasemissionen durch Degradierung (Übernutzung und Abholzung) von Wald sollen eingespart werden. Über die Hälfte des Geldes ist für die Förderung von nachhaltigen Produktionsmethoden vorgesehen. Es geht also immer noch um Produktion und Ausbeutung, weniger um Schutzabsichten.<br /><br />
| von admin

Ausweitung des legalen Holzeinschlags im Amazonasregenwald

Als Teil seiner neuen Waldschutzstrategie gegen illegalen Holzeinschlag wird Brasilien bis zum Jahresende eine Million Hektar des Amazonasregenwalds an private Holzeinschlagsunternehmen versteigern . Antonio Carlos Hummel, Chef der brasilianischen Forstbehörde kündigt an, dass in den kommenden fünf Jahren 11 Millionen Hektar versteigert werden sollen. Bislang  genehmigte die Behörde Einschlagskonzessionen auf 150.000 Hektar, wobei Brasilien dennoch der weltweit größte Lieferant von Tropenholz ist, was das Land vor allem dem illegalen Holzeinschlag verdankt.<br /><br />
| von admin

Entwaldungssituation 2010 Daten und Ursachen

Im November werden die endgültigen Zahlen zum Verlauf der Entwaldung des vergangenen Jahres in Brasilien veröffentlicht. Bislang kann sich der abnehmende Entwaldungstrend des Vorjahres abgeschwächt halten, im Vergleich zum Vorjahr hat die Entwaldung weiter abgenommen.  Die genauen PRODES-Zahlen folgen im nächsten Bericht, da sich bei Abgabeschluss noch nicht veröffentlicht waren, Imazon schätzt, dass sie unter 7.000 km2 bleiben. <br /><br />
| von admin

Waldbrände, Trockenheit, Niedrigwasser in Amazonien

Extreme Klimaphänomene sind in Brasilien keine Seltenheit mehr. Ob Überschwemmungen nach langen Regenperioden im Süden oder außergewöhnliche Trockenheit im Norden - Waldbrände und niedrigste Wasserpegel der Flüsse in der Amazonasregion sind die Folge. Die Konsequenzen sind Artenverlust (z.B. Schildkröten und Fische) und der Wegfall von Transportwegen, was z.B. den Abtransport von landwirtschaftlichen Produkten behindert oder extrem verteuert. <br />
| von admin

Einfach reinhören: „REDD – Waldhandel für`s Klima?“ Radiosendung zu Waldschutz

<p>Im mexikanischen Cancún auf der Klimakonferenz diskutierten PolitikerInnen über Möglichkeiten zum Klimaschutz. Angesichts der stockenden Verhandlungen wird der Waldschutz mehr und mehr zum Rettungsanker. Doch was ist eigentlich REDD und wie soll das mit dem Waldschutz funktionieren? Und welche Folgewirkungen sind zu erwarten? In Zusammenarbeit mit Radio Dreyeckland haben wir eine Radiosendung hierzu produziert. In ihr stellen wir divergierende Positionen zum Waldschutz (nicht nur) in Brasilien dar, gehen auf die Landfrage ein und auf die Frage, was wir hier eigentlich mit Waldschutz zu tun haben. Mit Beiträgen der brasilianischen Organisation FASE und IPAM sowie von verschiedenen Umwelt- und Entwicklungsorganisationen aus Deutschland.<br /></p><p>Als mp3 zum Download: <br /></p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=141&amp;Itemid=119">Waldschutz, REDD – Was ist das eigentlich?</a><br />Knapp 4minütiger Beitrag, in dem ihr mehr darüber erfahrt, warum Waldschutz zum Klimaschutz so hoch im Kurs steht, und was der Begriff REDD bedeutet, wie dies funktionieren soll und welche Ansätze es für REDD gibt.<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=142&amp;Itemid=119">Weniger Entwaldung heißt weniger CO2-Emissionen. Wo also liegt das Problem?<br /></a>4-Minuten-Beitrag mit Ausschnitten aus Interview mit Thomas Fatheuer (ehemaliger Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Rio) und Wolfgang Kuhlmann (ARA).<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=143&amp;Itemid=119">Warum REDD für das Amazonasgebiet eine Chance ist: Interview mit Paulo Moutinho von IPAM</a> <br />Etwa 10minütiges Interview von Gislene Lima mit Paulo Moutinho von IPAM. IPAM gehört im brasilianischen Amazonasgebiet zu den Vorreiterorganisationen für das Waldschutzinstrument REDD.<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=144&amp;Itemid=119">REDD – eine Mogelpackung für wirtschaftliche Interessengruppen: Interview mit Letícia Tura von FASE</a><br />Etwa 10minütiges Interview von Gislene Lima mit Letícia Tura von der Nichtregierungsorganisation FASE. Die FASE spricht sich dezidiert gegen marktorientierte REDD-Konzepte aus.<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=145&amp;Itemid=119">Investoren das Bett machen: REDD-Readiness<br /></a>4einhalb minütiger Beitrag mit Ausschnitten aus Interviews mit Korinna Horta (Beraterin von urgewald) und Klaus Schenk (Rettet den Regenwald). REDD-Readiness heißt, dass ein Land bereit ist für REDD. Doch welche Probleme können bei der Umsetzung von REDD auftauchen? Und was wurde in diesem Jahr in Brasilien zur Vorbereitung von REDD gemacht?<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=146&amp;Itemid=119">Ungeklärte Fragen: Wem gehört das Land?<br /></a>Beitrag von etwa 6 Minuten. Die Frage nach den EigentümerInnen des Waldes ist letztlich entscheidend dafür, wer von REDD profitieren kann. Brasilien zeichnet sich durch starke Konflikte um Nutzung und Besitz von Land aus. Welche Gefahren birgt REDD angesichts dieser Situation? Mit Ausschnitten aus Interviews mit Korinna Horta (Beraterin von urgewald), Luciano Ibarra (Radio Dreyeckland), Marcos da Costa Melo (KoBra und FuGE Hamm) und Claudia Fix (Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt).<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=147&amp;Itemid=119">Wer ist eigentlich an REDD interessiert?<br /></a>3einhalbminütiger Beitrag mit Ausschnitten aus Interviews mit Korinna Horta (Beraterin von urgewald) und Wolfgang Kuhlmann (ARA). Über Unternehmen, große Nichtregierungsorganisationen, Interessenszusammenschlüsse in Brasilien und die Frage nach den Ursachen der Entwaldung.<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=148&amp;Itemid=119">COP16 – Was haben wir zu erwarten?<br /></a>2minütiger Ausschnitt mit Beiträgen von Camila Moreno (Friends of the Earth Brasilien) und Paulo Moutinho (IPAM).<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=149&amp;Itemid=119">Was haben wir hier mit Waldschutz zu tun?</a><br />Beitrag von knapp 5 Minuten. Warum wird der Wald abgeholzt? Haben wir damit etwa etwas zu tun? Den Zusammenhang stellen für uns her: Thomas Fatheuer (ehemaliger Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Rio), Luciano Ibarra (Radio Dreyeckland), Marcos da Costa Melo (KoBra und FuGE Hamm), Klaus Schenck (Rettet den Regenwald). Korinna Horta (Beraterin von urgewald), Wolfgang Kuhlmann (ARA) und Thomas Fatheuer berichten von Möglichkeiten der Lobbyarbeit.<br /></p> <p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=150&amp;Itemid=119">Aktiv werden: : Wie können wir uns hier engagieren?<br /></a>Beitrag von etwa 7 Minuten. Mit Anregungen von Luciano Ibarra (Radio Dreyeckland), Klaus Schenck (Rettet den Regenwald), Marcos da Costa Melo (KoBra und FuGE Hamm) und Uta Grunert (KoBra) und Wolfgang Kuhlmann (ARA).<a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=150&amp;Itemid=119"><br /></a></p>
| von admin

Sonderheft Wald-Handel für's Klima?

<h3>Kapitel 1    </h3><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=134&amp;Itemid=119">Wald-Handel für's Klima?</a><br />Einleitung<br /></p><strong>Internationale Klimaverhandlungen: Was steht auf dem Spiel?</strong><br />Von Morrow Gaines Campbell und Rubens Harry Born<br /><p><br /><strong>REDD und die internationalen Klimaverhandlungen</strong><br />Von Wolfgang Kuhlmann<br /><br /><strong>Bringt REDD uns weiter?    Priorität von REDD auf Emmissionen lenkt von den Ursachen der Waldzerstörung ab</strong><br />Von Jutta Kill<br /><br /><strong>Walderhaltung muss wirtschaftlich attraktiv werden</strong><br />Von Mariana Christovam, Erika Pinto, Osvaldo Stella und Paulo Moutinho<br /></p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=135&amp;Itemid=119">Brasilien bei den Klimakonferenzen: Chronik einer umkämpften Position</a><br />Von Camila Moreno<br /></p><br /><br /><h3>Kapitel 2</h3><strong>„REDD-Readiness“ auf brasilianisch</strong><br />Von Camila Moreno<br /><br /><strong>Wem gehört Amazonien?</strong><br />Von Thilo F. Papacek<br /><br /><strong>Die Menschen in Amazonien</strong><br />Von Marco Mota und Jule Westerheide<br /><br /><strong>Amazonien in Zahlen</strong><br />Von Marco Mota<br /><br /><strong>Código Florestal – Brasiliens Waldschutzgesetz in Gefahr</strong><br />Von Uta Grunert<br /><br /><strong>Das Management geschützter Gebiete – Unsere Herausforderung, die Zukunft der nächsten Generationen zu garantieren</strong><br />Von Tarcísio Feitosa und Ana Carolina Simões<br /><br /><strong>Der brasilianische Amazonienfonds – Arbeitsweise und Perspektiven für die brasilianische Zivilgesellschaft</strong><br />Von Lucas Mazzei, Rubens Gomes und Vítor Mamede Carvalho<br /><br /><strong>Projekte in Amazonien</strong><br />Von Camila Moreno<br /><br /><strong>Der Fall Juma: REDD in Amazonien</strong><br />World Rainforest Movement WRM<br /><br /><strong>Gegendarstellung der Stiftung Nachhaltiges Amazonien</strong><br />Stiftung Nachhaltiges Amazonien<br /><br /><h3>Kapitel 3</h3><p><strong>Eine Mogelpackung wirtschaftlicher Interessengruppen</strong><br />Interview von Gislene Lima mit Letícia Tura<br /><br /><strong>Ein Sündenfall der Regierung Lula</strong><br />Von Paulo Rogerio Gonçalves<br /><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=136&amp;Itemid=119"></a></p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=136&amp;Itemid=119">Amazoniens Wälder werden zerstückelt – Großunternehmen sind mit Infrastrukturprojekten und Waldhandelsabsichten auf dem Vormarsch</a><br />Von Guilherme Carvalho<br /><br /><strong>Fast alles nur „indirekte Beeinflussung” – Stellungnahme des Movimento Xingu Vivo para Sempre zum Großprojekt Belo Monte</strong><br />Aufruf der Bewegung Movimento Xingu Vivo para Sempre<br /><br /><strong>Grüne Palme mit Risiken und Nebenwirkungen – Palmölproduktion und Ernährungssicherung in Brasilien</strong><br />Von Kirsten Bredenbeck<br /><br /><strong>Palmöl verletzt Land- und Indigenenrechte: das indonesische Beispiel</strong><br />von Marianne Klute<br /><br /></p><h3>Kapitel 4</h3><strong>Cochabamba liefert jede Menge Impulse</strong><br />Von Gerhard Dilger<br /><br /><strong>Amazonien als Lebensraum</strong><br />Von Aldalice und Matheus Otterloo<br /><br /><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=137&amp;Itemid=119">Offener Brief aus Belém</a><br />VertreterInnen von mehr als 50 Organisationen und sozialen Bewegungen<br /></p><br /><strong>Das nationale REDD-Observatorium</strong><br />Von Vítor Mamede Carvalho und Lucas Mazzei<br /><br /><strong>Kontinuität von Indigenen-Gebieten bewahren</strong><br />Von Natalie Unterstell und Erika Yamada<br /><br /><strong>„Wir müssen die Selbstversorgung der Familien stärken!“</strong><br />Interview von Tina Kleiber mit Mayron Regis<br /><br /><strong>Der Schatz der Bäume</strong><br />Von Juliane Greiner und Johannes Zimpel<br /><br /><strong>Climate Justice Now!</strong><br />Selbstdarstellung des Netzwerkes Climate Justice Now!<br /><br /><h3>Kapitel 5</h3><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=138&amp;Itemid=119">Konsumgewohnheiten und REDD<br /></a>Von Kirsten Bredenbeck<br /></p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=139&amp;Itemid=119">Regenwaldkauf am Amazonas: wichtig für Schutz der Regenwälder</a><br />Von Rainer Putz<br /><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=140&amp;Itemid=119"><br />Regenwaldkauf zum Schutz der Umwelt?</a><br />Von Wolfgang Kuhlmann und Marcos Antonio da Costa Melo<br /><br /><strong>Waldinvestments – Profite für den Erhalt des Amazonas?</strong><br />Von Benjamin Luig<br /><br /><strong>Welthandel, Zertifizierung und „ökologisch modernisierter“ Imperialismus</strong><br />Von Klemens Laschefski<br /><br /><strong>Der Weg zu Wald- und Klimaschutz führt nicht über Biomasseimporte</strong><br />Von Martina Backes<br /><br /><strong>Renaissance von Umweltverbund und Urbanität</strong><br />Von Heiner Monheim<br /><br /><strong>Engagiert in der Internationalen Tropenwaldpolitik</strong><br />Von Uta Grunert<br /><br /><strong>Was können wir uns in Zukunft noch leisten? – Tipps zum Einsparen von Treibhausgasen</strong><br />Von Uta Grunert</p><p> </p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=182&amp;Itemid=119">Materialsammlung</a><br /></p><p> </p>
| von admin

Wald-Handel für's Klima?

<br /><div style="text-align: center"><a href="index.php?option=com_content&task=view&id=618&Itemid=155"><img src="images/stories/waldKlima.jpg" alt="Image" hspace="6" align="left" /></a> </div><p> </p><p><a href="index.php?option=com_content&task=view&id=618&Itemid=155"><strong>Waldschutzpolitik und Klima</strong></a> </p><p><a href="index.php?option=com_content&task=view&id=618&Itemid=155"><strong><br />REDD-Readiness und Waldschutz</strong></a> </p><p><a href="index.php?option=com_content&task=view&id=618&Itemid=155"><strong><br />Klimaschutz vs. Ausbeutung</strong></a> </p><p><a href="index.php?option=com_content&task=view&id=618&Itemid=155"><strong><br />Soziale Bewegungen machen mobil</strong></a> </p><p><strong><br />Auswege und Alternativen</strong></p><p> </p><p><a href="index.php?option=com_docman&amp;task=doc_download&amp;gid=182&amp;Itemid=119">Materialsammlung</a><br /></p><p> </p><p>Zu bestellen bei info@kooperation-brasilien.org <br /></p>
| von admin

Situação dos Guarani Kaiowá em Dourados

Uma equipe da Missão visitou, durante os dias 5 a 8 de abril de 2008, o Estado de Mato Grosso do Sul, para verificar os impactos da expansão da produção de cana-de-açúcar para a produção de etanol sobre o direito à alimentação, à terra e os direitos trabalhistas das comunidades indígenas Guarani Kaiowá, no município de Dourados.
| von FIAN