Sie sind hier: Startseite Themen Politik | Wirtschaft Großprojekte Thyssen-Krupp Kritische Aktionäre fordern von ThyssenKrupp Entschädigung für die Fischer in Rio und den Schutz der Anwohner vor Stahlwerkstaub
Artikelaktionen

Kritische Aktionäre fordern von ThyssenKrupp Entschädigung für die Fischer in Rio und den Schutz der Anwohner vor Stahlwerkstaub

Der Dachverband der kritische Aktionärinnen und Aktionäre fordert von ThyssenKrupp Entschädigung für die Fischer in Rio und den Schutz der Anwohner vor Stahlwerkstaub.
Kritische Aktionäre fordern von ThyssenKrupp Entschädigung für die Fischer in Rio und den Schutz der Anwohner vor Stahlwerkstaub

Am 17. Januar 2014 findet in Bochum die alljährliche Jahreshauptversammlung der Aktionäre der ThyssenKrupp AG statt. Und wie in den vergangenen Jahren (2010, 2011, 2012 und 2013) protestieren KoBra und der Dachverband der kritischen Aktionäre vor und auf der Aktionärversammlung gegen den Umgang des deutschen Stahlkochers mit der Bevölkerung von Santa Cruz und Sepetiba in Rio de Janeiro, wo das ThyssenKrupp-Stahlwerk TKCSA steht. Und ebenfalls wie in den vergangenen Jahren muss sich ThyssenKrupp mit dem Gegenatrag der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre auseinandersetzen, den diese zur Hauptversammlung gestellt haben und in dem sie von ThyssenKrupp Entschädigung für die Fischer in Rio und den Schutz der Anwohner vor dem Stahlwerkstaub fordern. Den Gegenantrag finden Sie hier.