Sie sind hier: Startseite Themen Kultur Könige des Agrobuisness - Chico Cesar
Artikelaktionen

Könige des Agrobuisness - Chico Cesar

Der ehemalige Kulturminister hatte eigentlich vor sich wieder zu seinem Leben als Künstler zurück zu kehren. In seinem neuen Album "estado de poesia" schwingt aber trotzdem eine klare politische Botschaft mit. Wir haben für euch den Text des Songs "Reis do Agronegocio" übersetzt.
Könige des Agrobuisness - Chico Cesar

Chico Cesar - Estado de Poesia

Das ganze Album könnt ihr hier anhören:

 

 

Textübersetzung Reis do Agronegocio auf Deutsch:

 

Schaut her, Besitzer des Agrarbusiness, schaut her, Könige des Agrargeschäfts,
schaut her, Hersteller von vergifteten Nahrungsmitteln,
ihr, die jedes Jahr euren Besitz vergrößert,
und die jedes Stück Land verschmutzt,
und die ihr jeder Großgrundbesitzer seid
und die ihr die Umwelt beschimpft und zerstört,
in euch alle habe ich eindringlich hineingeschaut,
und gesehen wie jeder von euch, in seinem tiefen Inneren, lügt.

 

Ihr verbannt grundlos die Menschenmengen, die Fehler machen,

und gebt nicht annähernd so vielen Menschen Arbeit wie ihr predigt,
ihr stillt weder den Hunger auf Erden,
noch ernährt ihr die Menschen so wie ihr es behauptet.
Es ist der kleine Erzeuger der uns und euch versorgt
Eure Abgeordneten schützen nichts, wie sie behaupten:
Eine weitere Lüge von euch, alten Pinocchios.
Habt ihr mal eure Nase angeschaut?

 

Ihr sagt mir, dass Brasilien sich nicht entwickelt,
ohne das grausame, entwicklungsfanatische Agrarbusiness.
In Wahrheit aber gab es bis heute keine
solch zerstörerische Entwicklung.
Das ist es was der sagt, den ihr nicht hören wollt
Der Wissenschaftler, diese Stimme, der Wissenschaft.
Selbst die Stimme des Bewusstseins berührt euch nicht.
Ihr hört nur was euch nützt.

 

Für euch, die eine Menge Dioxid ausstoßt,
für euch, mit eurem neurasthenischen Wesen,
sollen Arme noch mehr Gift essen,
für euch soll das Volk noch mehr genveränderte Lebensmittel essen.
Das ist was sie denkt, was sie eines Tages gesagt hat,
Miss Motorsägenkönigin der Abholzung,
Ich denke, dass ihr tagtäglich
nur eure „Nahrung“ essen solltet.
Ihr wählt euch und erlasst zynische Gesetze,
in eigener Sache oder zusammengeschlossenen Unternehmen:
und chemischen Agenten,
die jeden Abgeordneten der Fraktion finanzieren.

 

Sogar der Kommunist gerät in die antiökologische Lobby
des Landbesitzers, dessen Clan ein großer Verein ist,
unter ihnen homofobe Rassisten.
Ihr vernichtet, aber das ist alles auf Youtube.

 

Ihr, die alle verscheucht, die für Recht kämpfen,
ihr, die den unterdrückt der produziert und schützt,
ihr, die plündert, belagert und begehrt
das indigene Land, den Quilombo und den Vorrat.

 

Ihr, die beschneidet und denen alles am Arsch vorbeigeht und die beißen,
das Hindernis vor euch ist der Hausbesetzer, der Kautschukzapfer oder der Landlose.
Der Extrativist, der Umweltaktivist oder die Nonne.

 

Ihr, die Rinder züchtet und grausam tötet,
deren Exkremente eine enorme Verschmutzung bedeuten,
ihr, die Fische ausrottet, Schnecken,
Frösche und Vögel und Bienen.
Und die den Pflanzen-, den Käfer- und andere Arten verringern.
Und ihr findet der Arme, der Schwarze und der Indigene sind „alle“ grob:
Wieso lasst ihr diese Verachtung gegenüber einem Lebewesen nicht sein?
Wieso schätzt und denkt ihr nur an euren Gewinn?

 

Ich sehe die Freiheit, die denen gegeben ist, die sich stellen
Jenseits vom Gesetz, auf der Liste der Sklavenarbeit.
Und denen, die das Grüne, das Leben, bis auf den letzten Cent zerstören,
die Amnestie zu erteilen.
Unter Schmerzen sehe ich so große Horrorszenarien,
so wie ich mit großer Liebe die Quelle des Lebens sehe -
abgesehen von den vielen Sonnenuntergängen weil
ihr den Horizont zum Glück noch nicht zerstört habt.... Noch nicht.

 

Euer Flugzeug verströmt Giftregen
über den Plantagen und verursacht brutale Übelkeit
und die Vergiftung von Erwachsenen und Jungen,
der Mutter, die ihren Sohn durch das Stillen kontaminiert.
Das Insektenbekämpfungsmittel führt Abtreibungen und Selbstmord herbei,
Aber in der Villa sensibilisiert dieser Fakt niemanden,
diese Leben sind euch völlig egal.
Seht es wie es ist, das Agrobusiness („Ogrobusiness“, Wortspiel mit „ogiva“=Sprengkopf?) entmenschlicht...:

 

Ihr entwaldet Minas, Amzonien, Mato Grosso...
Das wirkt sich auf den Boden, den Fluss, die Luft, das Grundwasser aus;
Es vernichtet mehr als jedes andere Geschäft,
eine Quatrillion Liter Wasser, was dramatisch ist,
Für all das Schlechte, von dem ihr euch nicht befreit;
für diesen Exzess, der nur zu Knappheit führt -
für diese Trockenheit, diese Krise, dieses Verbrechen,
gibt es niemanden der mehr Verantwortung trägt als ihr.

 

Ich sehe, wie euer Land unfruchtbar wird.
In einer noch so fernen Zeit, nicht allzu fern.
Und ich sehe wie euer Land steril zurückbleibt
in einer Zeit, die immer näher rückt, und euch fragt:
Was werden eure Kinder von euch denken
angesichts eines so unheilvollen Vermächtnisses,
von euch, die aus dem Landgut heute eine große
grüne Wüste aus Soja, Zuckerrohr oder zum Weiden machen?

 

Wegen der Milliarden die gestern waren und morgen tot sein werden
wegen eures Korn-Geschäfts;
wegen der Milliarden dieser Krebs-Opfer,
Opfer von Hunger und Durst, Feuer und Kugel und von Schlaganfällen,
Ihr sollt wissen, dass ihr mit diesem Geschäft
viele Millionen gewinnt, während ihr eure Seele verliert,
die mir nicht fehlen würde, wenn ihr sterben würdet.
Ihr sollt wissen, dass mich das nicht im geringsten traumatisieren würde.