Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Runder Tisch Brasilien RTB 2015
Artikelaktionen

Runder Tisch Brasilien 2015 - Neue alte Vielfalt

Der Runde Tisch "Neue alte Vielfalt - Traditionelle Völker und Gemeinschaften in Brasilien" fand vom 27. bis 29. November 2015 in Höchst im Odenwald statt.
Was
  • Traditionelle Völker und Gemeinschaften
  • Landkonflikte und Umwelt
Wann 27.11.2015 um 17:00 bis
29.11.2015 um 14:00
Wo Kloster Höchst
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Untergebracht waren wir im Tagungshaus Kloster Höchst.

Marquinho Mota während des EröffnungsplenumsGruppenbild IAna Cláudia Mumbuca (Quilombola)

Vorbereitung

 

+C@fé

Podcast mit KoBra Vorstand Dieter Gawora

 


#238/239 | Neue alte Vielfalt Traditionelle Völker & Gemeinschaften in Brasilien

Der Tagungsreader wurde im Vorfeld an die Teilnehmer*innen verschickt.

Titelblatt 238/239

 

 


 

Dokumentation:

Freitag - Plenum I:

Traditionelle Gemeinschaften und ihre Territorien

Aderval Costa (UFMG)

Audio

PDF

Samstag - Plenum II:

Wer spricht für wen?
Politische Vertretung und Organisation

Claudia de Pinho (Vertreterin der Zivilgesellschaft in der CNPCT)
Marquinho Mota (FAOR)

Audio

PDF

Sonntag - Plenum III:

Tradition für die Zukunft

Cleber Buzatto (CIMI)

Dieter Gawora (Uni Kassel)

Audio

PDF

 

Samstag - Foren:

Forum 1:

Rio Tapajós – Regionale Kämpfe Traditioneller Völker und Gemeinschaften

Cleber Buzatto (CIMI)

Marquinho Mota (FAOR)

Audio

PDF

Forum 2:

Junge Leute auf dem Land . bleiben oder

Ana Cláudia Mumbuca (Quilombola

Forum 3:

Indigene Strategien nachhaltiger Lebensgestaltung - Konzepte und Konflikte in Rondonia

Forum 4:

Erhalt der Biodiversität und Nutzung natürlicher Ressourcen

Forum 5:

Der schwierige Weg zu gemeinschaftlichen Territorien

+C@fé

+1C@fé Podcast:

  • [de] Quilombola in Brasilien
    Im Rahmen des Runden Tisch Brasilien hatten wir die Gelegenheit mit Ana Cláudia  Mumbuca zu sprechen.
    Als Quilombol@s werden meist die Nachfahren geflohener Sklaven und Sklavinnen bezeichnet die sich in Brasilien in entlegenen Gebieten angesiedelt haben und, ähnlich wie Indigene, seit 1988 spezielle Rechte in der brasilianischen Verfassung genießen.
    Was diese verbrieften Rechte allerdings im Alltag wert sind berichtet uns Ana Cláudia aus erster Hand.