Vorstand

Unser Vorstand arbeitet ehrenamtlich und wird alle zwei Jahre auf der KoBra Mitgliederversammlung gewählt.

Samuel Posselt (Bern)

Samuel Posselt lebt in Bern (Schweiz). Dort studierte er auch auf Masterstufe Geografie mit Themenschwerpunkt Migration. Neben einigen kürzeren Aufenthalten in Brasilien studierte er 2012/2013 auch an der Universidade Federal do Rio de Janeiro. Dort war er aktives Mitglied in der Studierendenbewegung und erlebte die Juni Proteste 2013 hautnah mit. Über ein Praktikum in der Geschäftsstelle fand er den Weg zu KoBra.


Silke Tribukait (Berlin)

Bild_Silke.png„Die Spree ist nicht der Amazonas, aber dennoch attraktiv.“

Silke ist schon mit 18 für ein Jahr nach Brasilien, um dort in einem Kinderprojekt in Armenvierteln zu arbeiten und die Sprache zu lernen. Sie war  für den DED in Brasilien. Dort hat sie zunächst fünf Jahre in Amazonien für das Programm „Solidarökonomie/nachhaltiges Wirtschaften“ gearbeitet, anschließend weitere zwei Jahre als Projektkoordinatorin für die Amazonasregion. Seit 2010 ist sie als Referentin bei der ASW e.V. für die Projekte in Brasilien zuständig.


Peter Zorn (Bonn)

Peter Zorngeboren 1971 in Regensburg. Anfang der 1990 war er in einer der Brasiliengruppen engagiert, die KoBra gegründet haben. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Erwachsenenbildung in Regensburg, Leicester, Heidelberg und Bamberg, leitete Seminare für politische Bildung an Zivildienstschulen, arbeitete als Büromitarbeiter einer Bundestagsabgeordneten und ist heute als Referent in der politischen Bildung tätig.


Thomas Fatheuer (Berlin)

Thomas Fatheuer

lebte und arbeitete von 1992 bis 2010 in Brasilien. Zuletzt leitete er das Büro der Heinrich Böll Stiftung in Rio de Janeiro. Seit 2010 lebt er als Autor und Berater in Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Brasilien und Fußball in Brasilien.


 Dieter Gawora (Kassel)
Dieter GaworaSoziologe an der Universität Kassel. Forschungsschwerpunkte sind traditionelle Völker und Gemeinschaften sowie soziale, ökologische und ökonomische Auswirkungen von Großprojekten.


Marcos da Costa Melo (Hamm)

Marcos da Costa Melogeboren 1965 in Recife. Er studierte Geschichte auf Lehramt an der Bundesuniversität Pernambuco und schrieb 1998 seine Magisterarbeit in Geschichtswissenschaft an der Uni Bielefeld zur internationalen Solidaritätsbewegung in der deutschen Studentenbewegung. Ab 2001 arbeitete er als Referent für Auslandsprojekte bei Welthaus Bielefeld. 2005 war er Bildungsreferent des Forums für Umwelt und gerechte Entwicklung e.V., FUgE Hamm, wo er seit 2006 Koordinator für entwicklungspolitische Bildungsarbeit für Ruhr Ost uns Soest und seit 2008 auch Geschäftsführer des Vereins ist. Seit den 90er Jahren ist er in der Brasilien-Gruppe Bielefeld und bei KoBra aktiv. Seit 2005 Mitglied des KoBra-Vorstandes.


Julia Wasmeier (Neuss)

JWasmeier_Portrait_sw.jpggeboren 1989 in João Pessoa, aufgewachsen in Bayern. Sie studierte Regionalwissenschaften Lateinamerika mit Brasilien-Fokus an der Kath. Universität Eichstätt sowie der Universität zu Köln. Dabei widmete sie sich den Schwerpunkten Sozialpolitik, Afrobrasilianistik und Rassismus. Ihre Auslandssemester absolvierte sie an der UFPB in João Pessoa und der UEPB in Guarabira. Seit 2009 engagiert sie sich für die Öffentlichkeitsarbeit sowie Spenden- und Fördermittelakquise brasilianischer sowie deutscher NGOs mit sozialen Hilfsprojekten in Brasilien.


Fabiana Kuriki (Zürich)

Fabi_K_bw.jpghat einen Bachelor in Sozialkommunikation, MBA in Management und Sozialem Unternehmertum und ein CAS in Afrika Studien absolviert. Mit Erfahrung im Bereich politische Partizipation von Jugendlichen und Advocacy in Brasilien ist sie zur Zeit Vorstandsmitglied bei Radio LoRa in Zürich und Länderexpertin für Brasilien bei Amnesty International in der Schweiz