Sie sind hier: Startseite Themen Menschenrechte | Gesellschaft Die Konferenz NETmundial und die Gefahr weiterer Repression gegen Freie Radios
Artikelaktionen

Die Konferenz NETmundial und die Gefahr weiterer Repression gegen Freie Radios

Im April diesen Jahres blickte die Netzgemeinde hoffnungsvoll aber auch mit einer gewissen Vorsicht auf Brasilien. Dort fand in São Paulo die internationale Internetkonferenz NETmundial statt. Zu dem Treffen eingeladen hatte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff.
Die Konferenz NETmundial und die Gefahr weiterer Repression gegen Freie Radios

Quelle: iz3w

Wie die Enthüllungen von Edward Snowden beweisen, war Brasiliens Regierung und ihre staatlichen Konzerne eines der Hauptziele von amerikanischer Internetspionage. Die Empörung über die Enthüllungen führte schlussendlich zur der globalen NETmundial-Konferenz. "Die Rechte, die die Menschen offline haben, müssen auch online geschützt werden", hieß es in einem Resolutionsentwurf zu Beginn der zweitägigen "Net Mundial". Auf der Konferenz trafen sich Vertreter_innen von Staaten, Privatwirtschaft, Universitäten und der Zivilgesellschaft und haben sich über die zukünftige Internet Governance ausgetauscht. Für die Freien Radios in Brasilien war das Ergebnis nicht nur positiv.

Ein Beitrag des südnordfunk vom iz3w