Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Runder Tisch Brasilien RTB 2012
Artikelaktionen

RTB 2012

Copa para tod@s! Die Männer Fußball-WM 2014: ein brasilianisches »Sommer«-Märchen?

Programm und Anmeldung zur Tagung (deutsch)

Programa e Formulário de Inscrição (português)

Brasilien bereitet sich derzeit parallel auf zwei sportliche Groß­­ereignisse vor: Die Ausrichtung der Männer-Fußball-Welt­­­meisterschaft 2014 und der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Nach großem Jubel der fußballbegeisterten brasilianischen Be­­völkerung ist längst der Alltag der Vorbereitungen auf die Spiele eingekehrt. Öffentliche Gelder in Milliardenhöhe wer­den landesweit für den Aus- oder Neubau der zwölf Stadien und der dazugehörigen Infrastruktur eingesetzt. Für viele Bra­­silianer_innen geht es endlich voran in ihrem Land. Andere Ausgaben der öffentlichen Hand, beispielsweise im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsbereich drohen jedoch auf der Strecke zu bleiben. Es besteht die Gefahr, dass die Spiele zum Auseinanderdriften der ohnehin stark hetero­genen brasilianischen Bevölkerung führen. Allein für den Bau der Stadien und der umliegenden Infrastruktur wird die Zahl der um­zu­siedelnden Personen auf 150.000 bis 170.000 ge­schätzt, das ist acht mal mehr als bei der zurück­liegenden Männer-Fußball-WM in Südafrika.

Der zivile Widerstand artikuliert sich über die Comitês Popu-lares, in denen u.a. Aktivist_innen der Recht-auf-Stadt-Be­­wegung, Favelabewohner_innen, NGOs und die UN-Son­der­behörde für das Recht auf Wohnen zusammenfinden. Auseinandersetzungen und Streiks begleiten die Bau­arbei­ten, gegen Räumungen wird protestiert und auch die Ver­hand­lungen zwischen FIFA und brasilianischer Regierung laufen nicht kon­fliktfrei. Spätestens seit Südafrika ist klar, dass eine Welt­meisterschaft weniger als Spiel denn als Geschäft abge­wickelt wird, bei dem nur Wenige am Profit beteiligt und Viele vom Nutzen gänzlich ausgeschlossen oder direkt von nega­ti­ven Auswirkungen betroffen sind.

Ein Fußballrahmengesetz wur­de verabschiedet, es verändert bis dato gültiges brasilianisches Recht in vielen Punkten und wird in der Öf­fent­lichkeit stark kritisiert. Die Vorbereitung auf die Spiele bedeutet auch eine Verschärfung der Sicherheits­be­­dingungen im Land. Wie wirken sich diese aus? Mit wel-chen Kampagnen reagiert die brasilianische Zivilgesell­schaft auf die Vorbereitungen auf die WM und wie können wir diese unterstützen?

Gäste aus bra­silianischen NGOs und dem deutsch­sprachigen Raum liefern auf dem RTB Informationen zur COPA und zu Brasilien aus erster Hand.