Sie sind hier: Startseite Themen Landkonflikte | Umwelt Erstes munizipales Gesetz zur Anerkennung eines Territoriums traditioneller Gemeinschaften unterzeichnet
Artikelaktionen

Erstes munizipales Gesetz zur Anerkennung eines Territoriums traditioneller Gemeinschaften unterzeichnet

Am Sonntag den 12. April wurde in Rio Pardo de Minas im Norden von Minas Gerais das Gesetz zur Anerkennung des Territoriums der traditionellen Gemeinschaft Sobrado vom dortigen Präfekten in einer öffentlichen Zeremonie unterzeichnet.
Erstes munizipales Gesetz zur Anerkennung eines Territoriums traditioneller Gemeinschaften unterzeichnet

munizipales Gesetz (Quelle: KoBra)

Sobrado ist eine Gemeinschaft der Geraizeiros, der traditionellen Bevölkerung im Hochland von Minas Gerais. Für Sobrado ist es ein großer Erfolg nachdem sie sich jahrelang gegen Eukalyptusplantagen und andere Bedrohungen wehren mussten.

Besondere Bedeutung hat dieses Gesetz, weil es das erste Gesetz auf munizipaler Ebene zur Anerkennung eines Territoriums einer traditioneller Gemeinschaften ist. Neben anderen juristischen Konstruktionen ist damit ein weiterer Baustein zur überaus schwierigen und mit heftigen Konflikten begleiteten Sicherung dieser Territorien geschaffen worden. Unter entsprechenden Rahmenbedingungen kann dieses Gesetz beispielhaft für andere Gemeinschaften sein.

Das Gesetz wurde von der Gemeinschaft Sobrado mit einem Unterstützungsnetzwerk der Landarbeitergewerkschaft aus  Rio Pardo de Minas, dem Centro de Agricultura Alternativa do Norte de Minas CAA / NM, der Universität Montes Claros - UNIMONTES und der Universität Kassel erarbeitet.