3688 itens atendem ao seu critério.


[Podcast] Soziale Teilhabe und Klimagerechtigkeit geht nur mit starkem ÖPNV!

[Podcast] Soziale Teilhabe und Klimagerechtigkeit geht nur mit starkem ÖPNV!

Im Rahmen der virtuellen Frühjahrstagung der Kooperation Brasilien hielten Thais Lamoza und Fabian Kern einen Workshop zur Bewegung “Passe Livre – Die Bewegung für kostenlosen ÖPNV”. Die Corona Pandemie hat den öffentlichen Personenhabverkehr sowohl in Brasilien als auch in Deutschland an den Rand seiner Existenz gebracht.
| by fabian.kern@kooperation-brasilien.org

Was bedeutet es Solidarität zu dekolonisieren?

Die Initiative Rede Altavoz lädt zu einem Gespräch mit dem Indigenen Aktivisten Kretã Kaingang aus Brasilien ein, der Stellvertreter der APIB (Articulacao dos povos indigenas de la región sul) ist. Er wird mit uns über Ökozid und Genozid an der Indigenen Bevölkerung während der Coronakrise und vor allem über den Indigenen Widerstand, die Strategien und Aktionen gegen diese Angriffe und Verbrechen in dieser schweren Zeit sprechen sowie Erwartungen an Aktivist*innen des Globalen Nordens stellen.
| by uta grunert
Operação Amazônia Nativa / OPAN für Internationalen Bremer Friedenspreis 2021 vorgeschlagen

Operação Amazônia Nativa / OPAN für Internationalen Bremer Friedenspreis 2021 vorgeschlagen

Auf Anregung der MISEREOR-Brasilienreferentin Regina Reinart ist die brasilianische MISEREOR-Partnerorganistaion Operação Amazônia Nativa / OPAN (Mato Grosso) mit ihrer über 50-jährigen Arbeit zum Schutz der Indigenen nun unter den fünf Organisationen auf der Vorschlagsliste für den Internationalen Bremer Friedenspreis der Stiftung die schwelle. Unter dem Stichwort Ermutigende Initiaitven gab es 59 Einreichungen, OPAN ist unter den ersten fünf. Bis Mitte Juni kann das Recht erworben werden, mit abzustimmen und das Thema der Indigenen damit voranzubringen.
| by KoBra

Workshopreihe: Imperiale Lebensweise

Eine Workshopreihe des LAI in Kooperation mit der Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft (KAUZ). In dieser Worshopreihe werden anhand des Konzepts der „Imperialen Lebensweise“ (Wissen/Brand, 2017) die systemischen Wurzeln der aktuellen Krisen und Ungleichheiten ergründet. In verschiedenen interaktiven Übungen wird dies mit praktischen Beispielen und den eigenen (Alltags-)Erfahrungen verknüpft. Ein Fokus liegt dabei auf den Auswirkungen der „Imperialen Lebensweise“ auf Lateinamerika.
| by tilia.goetze@kooperation-brasilien.org