3506 Inhalte gefunden


BrasilienNachrichten 161

BrasilienNachrichten 161

Einige der Themen: Brasilien rast ins Corona-Chaos; Favela -Alltag und Pandemie; Die Zivilgesellschaft in Zeiten von Bolsonaro; Wohnungslosenbewegung in Coronazeiten: Hilfe statt Grundstücksbesetzungen; Staatskrise und Wirtschaft Brasiliens in Zeiten des Corona-Virus; Mercosur und EU - nichts als Auto gegen Kuh?; Die Regierung Bolsonaro gefährdet Erbe und Zukunft der Indigenen; Agrarökologie in Brasilien: Familien kämpfen für ein Leben ohne Agrargifte ……
| von fabian.kern@kooperation-brasilien.org
Coronavírus nas cidades brasileiras: questões de raça, gênero e classe

Coronavírus nas cidades brasileiras: questões de raça, gênero e classe

KoBrinar com: Paulo Victor Melo (Jornalista e ativista de direitos humanos de Aracaju-Sergipe) e Robertha Barros (Urbanista e doutorada no departamento de desenvolvimento e meio ambiente na Universidade Sergipe) Por trás dos números absolutos do novo coronavírus, é preciso compreender como a doença se relaciona com desigualdades históricas do território brasileiro, como as de raça, gênero, classe e as que dizem respeito ao espaço urbano. Língua: Português com tradução simultanêa em alemão.
| von tilia.goetze@kooperation-brasilien.org
257 | Pandemie und politische Ignoranz

257 | Pandemie und politische Ignoranz

Brasiliens Coronazahlen veralten schneller als man sie aufschreiben kann. Mitte Juni 2020 verzeichnet Brasilien die weltweit höchsten Neuinfektionen. Die Gesundheitsbehörden melden für Brasilien mehr Neuinfektionen mit COVID-19 ein einer Woche als in Deutschland seit Beginn der Pandemie gemeldet wurden. Die Dunkelziffer wird auf das 7 bis 15- fache höher geschätzt. Es fehlt an Testkapazität und Krisenmanagement. Die Bundesstaaten sind sich selbst überlassen, sie widersetzen sich den Weisungen des Präsidenten.
| von fabian.kern@kooperation-brasilien.org
Pressemitteilung des Bündnis International Advocacy Network (IAN):  Coronakrise – Menschenrechte in Afrika, Asien und Lateinamerika besonders gefährdet

Pressemitteilung des Bündnis International Advocacy Network (IAN): Coronakrise – Menschenrechte in Afrika, Asien und Lateinamerika besonders gefährdet

Ein Online-Fachgespräch mit der Politik führte das International Advocacy Network Aktionsbündnis (IAN), in dem 17 Ländernetzwerke zusammengeschlossen sind: Menschenrechte - Philippinen, Bangladesch-Forum, Dalit Solidarität in Deutschland, Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Fokus Sahel, Informationsstelle Peru e.V., kolko - Menschenrechte für Kolumbien e.V., Kooperation Brasilien KoBra e.V., Nepal-Dialogforum, North East India Forum (NEIF), Ökumenisches Netz Zentralafrika, Ozeanien-Dialog, Sri Lanka Advocacy, Stiftung Asienhaus, Westpapua-Netzwerk, Watch Indonesia! e.V.
| von Uta Grunert