Sie sind hier: Startseite Themen
Artikelaktionen

Unsere Themen

Die Schwerpunkte unserer Arbeit greifen die zentralen Themen und Konflikte der sozialen Bewegungen in Brasilien auf: Landkonflikte, Menschenrechte, Minderheitenrechte, ökologische Zerstörung, Urbanisierung, ökonomische Alternativen, soziale Gerechtigkeit oder auch die 2014 und 2016 bevorstehenden sportlichen Megaevents und deren Auswirkungen.

Neueste Artikel aus allen Bereichen

Lula, die Unterlassung siegt über die Hoffnung!

Wir, die indigenen Völker Brasiliens, Teilnehmer an der Aktionsplattform "Puxirum der indigenen Kunst und Wissenschaft" beim V. Weltsozialforum, erheben unsere Stimme und klagen über die bis in die Gegenwart andauernde Kolonisierung in unserem Land.

weiter…

Gesetzesprojekt zur Änderung der Demarkierung im Senat

Ein Gesetzesprojekt (PLS 188/2004), das auf die völlige Änderung des Demarkierungsverfahrens von indigenen Gebieten abzielt, stand am 9. Dezember 2004 auf der Tagesordnung des Senats.

weiter…

Schwere Krise in der Sojamonokultur zu erwarten

Frei Sérgio Antônio Görgen, Kopf der Kleinbauernbewegung MPA und Abgeordneter der PT im Landesparlament von Rio Grande do Sul, warnt vor den Auswirkungen der Sojamonokultur. Die Abhängigkeit der Produktionskosten vom Erdölpreis und der drohende Angebotsüberschuss ergeben für ihn ein explosives Gemisch.

weiter…

Erneuerbare Energien - Brasilien als Vorreiter

Seine Verschuldung lässt Brasilien nach Exportsteigerungen lechzen, um den enormen Schuldenberg bedienen zu können. Biotreibstoffe haben durch ihre derzeitigen Zukunftsaussichten und die technologische Vorreiterposition Brasiliens eine große Anziehungskraft für das Land. Sollte es möglich sein, diese Position auszubauen und Brasilien einen nachhaltigen Entwicklungsweg zu ebnen?

weiter…

Herren über das Leben

Was sind die Motive der neuen Kampagne der Brasilianischen Bischofskonferenz gegen die Abtreibung - inklusive derer von Embryonen ohne Gehirn?

weiter…

Agrarreform in Brasilien: Enttäuschende Zwischenbilanz

Lula hatte vor seinem Amtsantritt versprochen, die Hungerbekämpfung in den Mittelpunkt seiner Politik zu stellen. Nach anderthalb Jahre fällt die Zwischenbilanz für die Agrarreform - einen Eckpfeiler der Hungerbekämpfung - sehr mager aus.

weiter…

Renewables 2004 - eine verpasste Gelegenheit für Lateinamerika und die Karibik

Viele von uns haben Bonn mit gemischten Gefühlen verlassen – sowohl enttäuscht als auch hoffnungsvoll. Hoffnungsvoll, weil am Ende der Konferenz klar wurde, dass erneuerbare Energien nicht mehr zu stoppen sind. Leider hat Brasilien bei dieser Konferenz seine internationale Führungsrolle in der Energiepolitik über Bord geworfen.

weiter…

Der nationale Plan der Agrarreform wird verabschiedet

Wer ein historisches Treffen zwischen Präsident Luís Inácio Lula da Silva und den ArbeiterInnen der Sem-Terra-Bewegung (MST) – im Stadtpark Brasílias campierend – erwartete, um aus erster Hand den nationalen Plan der Agrarreform vorgestellt zu bekommen, war bei Ankunft des Staatschefs Zeuge eines anfänglichen Tumultes, hörte eine kleine Rede desselbigen und erfuhr das Wichtigste des Nationalen Plans der Landreform, der die Arbeitsprämissen bis 2007 vorgibt.

weiter…

Frischer Wind im PPG7?

Im Jahr 2002 lief die wichtige Diskussion um die Phase II des PPG7

weiter…

Das Gesetz zur Biologischen Sicherheit

Anlass starker Kontroversen und Polemik in Brasilien ist derzeit das Gesetz zur Biologischen Sicherheit (Lei Nacional de Biossegurança). Zur Information skizzieren wir hier noch einmal den Hintergrund der aktuellen Diskussion und die jüngsten Entwicklungen um das Gesetz.

weiter…

Der Entwaldungsboom gewinnt Fahrt

Wie Lulas Exportoffensive und Kürzungen im Umweltbereich Wirkung zeigen

weiter…

Aufruf der sozialen Bewegungen und Massenorganisationen

Wir, die in Mumbai, Indien, versammelten sozialen Bewegungen teilen den Kampf der Völker in Indien und aller Asiaten. Wir sprechen erneut unsere Opposition gegen das neoliberale System aus, das wirtschaftliche, soziale und Umweltkrisen produziert und Krieg hervorbringt. Unsere Mobilisierung gegen Krieg und tiefe soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeiten hat dazu gedient, das wahre Gesicht des Neoliberalismus zu entlarven.

weiter…

Konflikt um den fortschreitenden Sojaanbau in Paraná - Eine Chronologie

Roberto Requião, Gouverneur von Paraná, verhandelt derzeit mit indischen UnternehmerInnen über einen erhöhten Bezug von nicht gentechnisch verändertem Sojaöl. Im Falle eines positiven Ausgangs würde der Anbau von Soja weiter ausgebaut werden - ungeachtet der ökologisch und sozial desaströsen Folgen.

weiter…

Reinkarnation in Bombay: Weltsozialforum 2004

In diesem Jahr ging das Weltsozialforum (WSF) erstmals auf Reisen, nachdem es drei Jahre hintereinander in Porto Alegre stattgefunden hat. Etwa 100.000 Menschen, darunter rund 10.000 Delegierte aus dem Ausland, kamen vom 16.-21. Januar zum IV. Weltsozialforum in Bombay zusammen, um eine große Bandbreite globalisierungs-kritischer Themen zu diskutieren.

weiter…

Regionalisierungsprozesse der Sozialforen

Bei der Regionalisierung des Weltsozialforums ist zu unterscheiden zwischen kontinentalen, regionalen, nationalen und lokalen Sozialforen. Daneben gibt es noch thematische Sozialforen z.B. zu den Themen Wasser, Gesundheit, Erziehung, Sozialrecht u.ä.

weiter…

Das II. Europäische Sozialforum in Paris

Das II. Europäische Sozialforum fand vom 12. bis 15. November 2003 in Paris und den Vorstädten Bobigny, St. Denis und Ivri statt. Etwa 50.000 Personen aus 60 Ländern nahmen am Sozialforum teil, darunter etwa 3.000 aus Deutschland.

weiter…

Wo bleibt die Umweltpolitik?

Am 20. Oktober haben 500 Umwelt-NGOs über ihre Netzwerke einen offenen Brief an den Präsidenten gesandt, in dem sie Sofortmaßnahmen fordern, um die Nachhaltigkeit des Landes zu sichern.

weiter…

Indigene Völker schlagen einen härteren Tonfall an

Am 08. September übernahm Mércio Pereira Gomes die Präsidentschaft der Indianerbehörde FUNAI (Fundação Nacional do Índio).

weiter…

Weltsozialforum: Zwischen Aufbruch und Institution

Das Amphitheater Pôr do Sol von Porto Alegre hat sich in der letzten Stunde zusehends gefüllt. Schwitzend stehen die Menschen in der prallen Sonne und warten auf Lula. Aus tausenden Kehlen schallt die weltweit aus Fußballstadien bekannte Melodie über den Platz: "Ole, ole ole ola, Lula, Lula!".

weiter…

Maßnahmenkatalog des CIMI für neue Regierung

Im Kontext des Übergangs zur Regierung Lula übergab der CIMI den Verantwortlichen für die indigene Frage das Dokument der Direktion mit dem Titel "Einführende Vorschläge für die Indigene Politik der Regierung Lula".

weiter…