Sie sind hier: Startseite KICK FOR ONE WORLD Die Landesregierung des Bundesstaates Rio de Janeiro verzichtet auf den Abriss des Indigenen Museums
Artikelaktionen

Die Landesregierung des Bundesstaates Rio de Janeiro verzichtet auf den Abriss des Indigenen Museums

Die Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro lenkte ein und entschied zugunsten der Erhaltung des „Museu do Índio“ in Maracanã. „Der Staat hat die Überlegungen der Gesellschaft zur Kenntnis genommen, das historische Gebäude (Baujahr 1862) zu erhalten, außerdem hat man Studien zu den Maßen des Stadions ausgewertet und beschlossen, dass das Gebäude an seinem jetzigen Platz bleiben kann“, so eine Bekanntmachung am Montag dem 28. Januar.
Die Landesregierung des Bundesstaates Rio de Janeiro verzichtet auf den Abriss des Indigenen Museums

Museu do Índio, Foto: Tania Rego/ABr

Die Entscheidung der Landesregierung folgte einer einstweiligen Verfügung der Justiz zugunsten der Bundesstaatsanwaltschaft, die Zerstörung des Gebäudes zu verhindern, in dessen Nähe das neue Fußballstadion Maracanã entsteht. Laut dieser Nachricht werden der Gouverneur Sérgio Cabral und der Präfekt Eduardo Paes den Denkmalschutz der Immobilie sowie ihre zukünftige Nutzung erklären. Die Restauration wird, im Einverständnis mit der Regierung, von der Baufirma übernommen, die auch die Baugenehmigung für den Stadionkomplex erhält. Die Bekanntgabe soll im Februar erfolgen. Die Bekanntmachung sagte weiterhin, „die Regierung wird vorsorgende Vorkehrungen treffen, damit der Ort von seinen Besetzern befreit werden kann“. Seit 2006 besetzen Indios das Gebäude und geben ihm den Namen „Aldeia Maracanã“. Die Gruppe der Besetzer_innen trifft sich nun, um über den Beschluss der Landesregierung zu beraten, sagte einer ihrer Leiter Afonso Apurinã der „Agência Brasil“.

Quelle: http://www.ecodebate.com.br/2013/01/30/governo-do-rio-desiste-da-demolicao-do-museu-do-indio/